Just another WordPress.com site

Über den Anteil der durch Photovoltaik produzierte Anteil am Gesamtstrom in Deutschland gibt es verschiedene Werte. Wir beziehen uns hier auf http://de.wikipedia.org/wiki/Solarstrom. Demnach erreichte Strom aus Photovoltaikanlagen einen Anteil von 1,5% am Gesamtstrommarkt in Deutschland.

Sind wir großzügig und erhöhen den Anteil bei unseren Rechnungen auf 2%.

Read the rest of this entry »

Ein neuer Artikel wurde eingestellt. Dabei geht es um ein SWR-Video über die thermische Solaranlage des Herrn Kuschel. Der Beitrag findet sich hier:

https://solarkritik.wordpress.com/2007/10/11/aus-60-werden-61/

Oma Anna  hat ein Häuschen. Ein Häuschen und ein Dach. Ein Dach mit 2 Schrägen. Für eine Solaranlage kann sie natürlich nur eine Schräge nutzen. Eine Schräge, eine Solaranlage. Mal angenommen sie entscheidet sich für eine Photovoltaik-Anlage.

Normalerweise würde Oma Anna damit kein Geld verdienen können. Das was man an der Strombörse für Strom bezahlt reicht nicht, um die Solaranlage jemals zu bezahlen. Das weiß auch der Staat. Da er aber will, dass die Leute Strom aus Solaranlagen produzieren hat er das Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) beschlossen. Dies garantiert Oma Anna, dass ihr Strom jederzeit zu einem festen Preis abgenommen wird. Durch das EEG verdient Oma Anna, die Stromkonzerne müssen den wesentlich höheren Preis bezahlen, geben das an ihre Stromkunden weiter, der Staat will das so.

Read the rest of this entry »

Kommentare zum SWDAG-Video

Wir haben hier unseren ersten Beitrag einem Video der Stadtwerke Düsseldorf (SWDAG) gewidmet. Zu diesem Video sollte man auch unbedingt die dazugehörigen Kommentare lesen. Einige kritische Kommentare, veröffentlichen wir hier auszugsweise. Read the rest of this entry »

Die Stadtwerke Düsseldorf (SWDAG) hat einen youtube-Account. Dort gibt es neben einigen Kochvideos auch ein Video über die eigene Müllverbrennungsanlage. In diesem Video wird ein „Rolf Schreiber“ genannt.

Obwohl wir den selben Nachnamen besitzen, ist mir von einer Verwandtschaft nichts bekannt. In diesem Video über die Müllverbrennungsanlage ist die Rede von „wirtschaftlich und umweltschonend“ die Rede. Weiterhin wird die Müllverbrennungsanlage  als „eine saubere Sache“ bezeichnet.

Vielleicht würde dies nicht jeder so sehen.

Read the rest of this entry »

Das sich thermische Solaranlagen wirtschaftlich meist nicht rechnen, darüber haben wir hier, bzw. auch http://www.Solarkritik.de bereits mehrfach berichtet.

Bei der Photovoltaik könnte dies, dank staatlicher Verordnung (EEG) ganz anders aussehen. Voraussetzung, dass die montierten Module auch halten was sie versprechen. 25, 30 und mehr Jahren sollen die Module angeblich halten. Auch nach 20 Jahren sollen die Module noch 80% Leistung erbringen. Tolle Versprechen, die sich da manchmal als wirkliche Versprecher herausstellen.

Read the rest of this entry »

Die müssen es ja wissen!

 Eigentlich kann schon diese Werbeanzeige nicht stimmen. Logischerweise kann man niemand garantieren, dass er immer 40% Heizenergie spart. Durch den Einbau einer neuen Heizungsanlage sollte man sicherlich Energie sparen können, wieviel ist jedoch von ganz vielen Faktoren abhängig, z. B. auch davon, wie alt die vorherige Anlage war.

Also unterstellen wir mal, dort stünde „bis zu 40%“. Diese Werbeanzeige stammt von der IEU (Initiative Erdgas – pro Umwelt). Die wollen Hausbesitzer animieren eine neue moderne Heizungsanlage zu kaufen, damit ihre Mitglieder, Heizungsbauer, Umsatz machen und Geld verdienen.

Durch eine neue Heizungsanlage kann man also bis zu 40% Heizenergie einsparen, womit sich so eine neue Anlage irgendwann bezahlt machen soll. Die Werbung erschien im März 2008.

………………………………………………………………………………………………………………………

Im Jahr 2009 kam dann die Idee, noch mehr Umsatz zu machen und noch mehr Geld zu verdienen.  Dazu präsentierte man noch mehr den Umweltschutzgedanken, der Solarboom sollte noch mehr Geld in die Taschen bringen. Jetzt warb man also nicht mehr nur mit einer modernen Heizungsanlage sondern mit einer neuen Heizungs-und Solartechnik.

Die alte Werbeanzeige bekam eine strahlende Sonne verpasst und das Dach eine thermische Solaranlage.

Dass eine neue Heizung mit einer zusätzlichen Solaranlage um einiges teurer sein wird, steht dort zwar nicht, liegt aber hoffentlich für jeden auf der Hand.

Sehen wir uns mal das Bild an. Eine strahlende Sonne, es dürfte also um die Mittagszeit sein. Dumm nur, die Sonne scheint von der anderen Seite des Dachs, die gezeigte Solaranlage wäre somit auf der falschen Seite des Dachs.

Macht nichts, das wollen wir hier nicht überbewerten, der „Künstler“ wollte halt die Solaranlage und die Sonne auf dem Bild haben. In der Wirklichkeit wird man dann hoffentlich das richtig machen.

Und die Ersparnis? Mit der modernen Erdgas-Heizung und der Solartechnik spart man ab jetzt 40% Heizenergie.

Hoffentlich hat der Kunde die Werbung aus 2008 nicht mehr im Kopf. Denn sonst wird er sich gefragt haben, wieso soll ich mir Solar-Technik einbauen. Die kostet sicherlich ein paar Tausend extra, bringt aber gar keine zusätzliche Heizenergie. Denn sowohl in der Werbung 2008 (ohne Solartechnik) als auch in der Werbung 2009 (mit Solartechnik) werden 40% Heizenergie-Einsparung versprochen.

Das macht doch eine zusätzliche Einsparung von 0% durch die Solartechnik, oder sehe ich das falsch?

Eins scheint mir sicher, die IEU, also ein Verband der Heizungsbauer, der muss das doch wissen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.